Mit „Fake Agents“ unterstützen wir Schulklassen der 6. und 7. Jahrgangsstufe darin, ihre Informationskompetenz zu stärken. Durch die Pandemie und den Krieg in der Ukraine wurde wieder vermehrt versucht, gezielt Desinformation zu verbreiten. Auch junge Menschen werden mit Falschmeldungen konfrontiert und es ist wichtig, dass sie möglichst aufgeklärt und souverän damit umgehen. Dazu gehört das Wissen, welche Arten von „Fake News“ es gibt, warum sie verbreitet werden und wie sie überprüft werden können.  Unsere handlungsorientierte Vorgehensweise beinhaltet spielerisches Lernen und aktives Gestalten. Das dahinterliegende Ziel ist, mit den Kindern und Jugendlichen in einen kritischen Dialog zu treten über die Informationen, die täglich auf sie über Kanäle wie TikTok einströmen.

Teilnahme am Projekt Fake Agents
Stiftungs-News abonnieren